abc abc abc
ČeskýDeutsch

Liebe Bürgerinnen und Bürger, sehr verehrte Gäste,

ich möchte Sie herzlich in unserer lebens- und liebenswerten Kleinstadt begrüßen. Die Schönheit der Landschaft und der kulturhistorische Reichtum machen die Stadt Grünhain-Beierfeld zu einem echten Ziel im westlichen Erzgebirge. Attraktive Hotels, gemütliche Gasthöfe, Pensionen und Privatzimmer erwarten ihre Gäste.

Die Stadtteile Beierfeld, Grünhain und Waschleithe bieten die ganze Bandbreite von ländlich geprägten Strukturen und deren Idylle bis hin zur industriellen und städtischen Funktionalität.
Der Stadtteil Beierfeld ist geprägt von einer langen Industriegeschichte und wurde einst das größte Industriedorf Deutschlands genannt. Dieser Tradition folgend laden die vorhandenen Gewerbegebiete zum Investieren ein.

Der Stadtteil Grünhain ist durch das Zisterzienserkloster, dass die Landschaft des westlichen Erzgebirges entscheidend geprägt hat, über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die original erhaltene 1,4 km lange Klostermauer, der Fuchsturm mit Schnitzerwerkstatt, das Stadtmuseum und der Mönchsbrunnen mit der Postmeilensäule laden zum Verweilen ein.

Im reizvollen und wunderschönen Landschaftsschutzgebiet Oswaldtal, fast allseitig von Wäldern eingeschlossen, liegt unser ländlich geprägter Stadtteil Waschleithe. Mit Genugtuung können wir feststellen, dass mit der Entstehung des Erzgebirges "en Miniature", kurz genannt "Heimatecke" im Jahr 1961, des Natur- und Wildparks im Jahr 1971 sowie des Schaubergwerkes "Herkules-Frisch-Glück" eine kontinuierliche Entwicklung auf touristischem Gebiet erfolgte. Hier findet die Bevölkerung der näheren Verdichtungsräume Erholung und sinnvolle Freizeitgestaltung.

Die Website wird Ihnen, lieber Besucher und Neubürger, eine Orientierungshilfe sein und ein rasches Einleben und heimisch werden in unserer Stadt ermöglichen, gleichzeitig ist sie aber auch für unsere Bürgerschaft und für zukünftige Investoren eine gute Informationsquelle.

Seit der Eingliederung der Stadt Grünhain und der Gemeinde Waschleithe in die Gemeinde Beierfeld in den Jahren 1999 bzw. 2005 und der daraus folgenden Gründung der Stadt Grünhain-Beierfeld mit dem Verwaltungssitz in Beierfeld, erfolgen im sachlichen Zusammenwirken mit der kommunalen Politik, der lokalen Wirtschaft und unseren Bürgern tiefgreifende substanzielle und funktionale Umstrukturierungen innerhalb unserer Stadt. Vieles dabei ist bereits gelungen, manches auf diesem Weg liegt noch vor uns.

Überzeugen Sie sich von der Leistungskraft unserer Stadt einschließlich ihrer Menschen. Fühlen Sie sich wohl bei uns und kommen Sie wieder.

Ihr Bürgermeister
Joachim Rudler

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Grünhain-Beierfeld,

liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

auch unsere Stadt hat mit den Auswirkungen der Corona Epidemie zu kämpfen.  Viele Unternehmen unserer Stadt haben die Folgen der Pandemie schon gespürt. Besonders die Kleinunternehmen des Einzelhandels, die Gaststätten und Hotels müssen jetzt mit drastischen Einschränkungen rechnen. Für die Freischaffenden im Kunst- und Musikgewerbe bringen die Veranstaltungsabsagen große Verluste. Nicht zu vergessen unsere Reiseanbieter, die durch die weltweit geltenden Reisewarnungen und Verbote der Totalausfall droht.

Ich werde deshalb dem Stadtrat vorschlagen ein kleines Hilfsprogramm ins Leben zu rufen, das deutlich über die verwaltungstechnischen Sonderbestimmungen hinausgehen wird. Geplant ist die die finanzielle Unterstützung der Klein- und Kleinstunternehmen unserer Stadt.

Unsere Stadt, als starker Wirtschaftsstandort des Erzgebirges, ist durch eine gut gemischte Gewerbeansiedlung geprägt. Noch haben wir ca. 3000 Arbeitsplätze, die es zu erhalten gilt. Die Maßnahmen der Bundesregierung und der Regierung unseres Freistaates werden sicher die schmerzlichsten Eingriffe abmildern, aber eins können sie sicherlich nicht, sie können nicht den unternehmerischen Geist unserer Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer ersetzen. Ich habe großes Vertrauen in die Innovationsfähigkeit unserer Führungsmannschaften. Sie waren es in der Vergangenheit, die große Krisen in unserem Land erfolgreich überstanden und während der Rezession wieder über Zukunftsprojekte nachgedacht und diese erfolgreich umgesetzt haben. Auch diese Krise geht zu Ende; sehen und nutzen wir die Zeit danach für einen innovativen Neuanfang.

Auch in den öffentlichen Bereichen sind große Veränderungen in Kraft getreten, so wurden alle touristischen Ziele und Einrichtungen bis auf Weiteres geschlossen.
Die Kindergärten und die Grundschule können nur noch Notprogramme anbieten, die Oberschule ist geschlossen. Die Stadt wird auch weiterhin ihren Anteil zu Finanzierung leisten. Mein besonderer Dank gebührt den Mitarbeitern der Kindertagesstätten und den Pädagogen der Oberschule und der Grundschule. Sie sind es, die auch unter den neuen Bedingungen unter Führung ihrer und Schulleiter die Bildung unserer jungen Menschen nicht aus dem Auge verlieren.

Besonders möchte ich die zahlreichen Pflege- und Betreuungsdienste in unserer Stadt benennen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten einen besonders wichtigen Dienst an unseren Hilfebedürftigen – vielen Dank.

Mein Dank gilt allen, die in dieser schwierigen Zeit Verantwortung übernehmen und für unsere Gemeinde aufopferungsvoll Einsatz zeigen.

Danken möchte ich gleichfalls allen, die in dieser schwierigen Zeit die Einschränkungen ihres Privatlebens so verantwortungsvoll tragen. Wir Grünhain-Beierfelder sind auch in Zeiten der Einschränkungen eine starke Gemeinschaft, die diese Zeit überstehen wird.

Bleiben Sie stark und bleiben Sie gesund!

Lassen Sie uns mit Zuversicht den neuen Herausforderungen begegnen.

 

Ihr Bürgermeister
Joachim Rudler