Natur- und Wildpark Waschleithe
Natur- und Wildpark Waschleithe
Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück" Waschleithe
Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück" Waschleithe
Tourismus-Zweckverband Spiegelwald
Tourismus-Zweckverband Spiegelwald
Interaktiver Stadtplan
Unternehmerwelt Grünhain Beierfeld
  • Webcam
  • Wetter
  • Stadtplan
  • Amt 24
Online-Stadtbroschüre
Ticketshop Erzgebirge
Ticketshop Erzgebirge

Besucher: 19680921

12.05.2019 12:00 (Sonstiges)
» Duftgemisch aus Druckerschwärze «
(MT) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Eine Ausstellung zum Thema Bücher ist ins Rot-Kreuz-Museum Beierfeld eingezogen. Was auf den ersten Blick Verwunderung hervorrufen könnte, erscheint bei genauerer Betrachtung nur konsequent. André Uebe, der Leiter des Sächsischen Rot-Kreuz-Museums Beierfeld, sagte uns bei der Eröffnung der Jahresausstellung über die Entscheidung, Bücher ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken: "Das hat den Hintergrund, dass wir eine sehr große Sammlung an Büchern und Zeitschriften haben. Wir waren selbst überrascht, dass wir zirka 9.000 Bücher und Zeitschriften haben. Das ist ein Gesamtgewicht von fast zwei Tonnen. Wir haben daraus eine Auswahl getroffen, um dem Besucher die Vielfalt der Rot-Kreuz-Bücher zeigen zu können. Interessante Bücher über die 160 Jahre Rot-Kreuz-Geschichte."
So steht auch "Duftgemisch aus Druckerschwärze und Staub der Geschichte – Buchstabentöne" als Titel über der Ausstellung. Interessierte Besucher sollen darin das vielfach noch Unbekannte zwischen den Buchdeckeln entdecken.Und da gibt es manchen Schatz zu finden.
André Uebe: "Das älteste Buch ist von 1859. Es ist ein Buch, das Henri Dunant für Napoleon geschrieben hat. Er wollte es ihm auf dem Schlachtfeld überreichen. Dazu kam es aber nicht. Doch eins der Bücher ist in unserem Bestand."
Und das ist ganz sicher nicht die einzige Rarität, die aktuell im Rot-Kreuz-Museum Beierfeld ins Blickfeld gerückt werden. Begleitend zur Jahresausstellung wird es passende Aktionen geben.
André Uebe dazu: "Wir werden jeden Monat ein Buch des Monats beschreiben. Welches das ist, wollen wir über die Medien bekanntgeben. Es sind Buchlesungen mit verschiedenen Autoren geplant."
Die Ausstellung "Duftgemisch aus Druckerschwärze und Staub der Geschichte – Buchstabentöne" ist bis zum 24. Januar 2020 zu sehen. (Bildquelle: Michael Burkhardt)
 
Gefördert durch: die Europäische Union und den Freistaat Sachsen.