abc abc abc
ČeskýDeutsch

Umweltbildung

Gerade dem Natur- und Wildpark Waschleithe, mit dem Schwerpunkt heimischer Tierarten, kommt hier eine verantwortungsvolle Aufgabe zu.

Dabei steht ein ganzheitliches Erleben mit allen Sinnen unserer tierischen Bewohner im Vordergrund. Nur so kann Neugier geweckt und Wissen anschaulich vermittelt werden. Auch am Wegesrand in der weitläufigen und naturnahen Anlage ist vieles zu entdecken. Eine umfassende Beschilderung, verschiedene Lernstationen und teils wechselnde Ausstellungen bieten viele Informationen und stellen Zusammenhänge dar.

Für besonders Interessierte gibt es betreute Angebote, wie Führungen…

Der Natur- und Wildpark Waschleithe beteiligt sich an Qualifizierungsoffensive Umweltbildung des Deutschen Wildgehege-Verbandes.

https://www.wildgehege-verband.de/umweltbildung/qualifizierungsoffensive/qualifizierungsoffensive.html

Nach oben

Erhaltung und Schutz der Artenvielfalt

Die Zucht und Haltung bedrohter Tierarten stellt eine wesentliche Aufgabe dar.

Zahlreiche streng geschützte Tierarten werden in unserem Park gehalten. Dazu zählen beispielsweise der Europäische Fischotter (Lutra lutra), die Wildkatze (Felis silvestris) und verschiedene Eulenarten.
Auch stellen wir regelmäßig Tiere Wiederansiedlungsprojekten oder zur Bestandsstützung zur Verfügung. Hier wären Nachzuchten des Steinkauzes (Athene noctua) zu nennen.

 

Nach oben

Forschung

Wir erfassen sorgfältig umfangreiche Daten zu unseren Tieren. Diese stellen wir gern für Forschungsarbeiten und auch anderen zoologischen Einrichtungen zur Verfügung.

Wenn immer es möglich ist, unterstützen wir auch Forschungsprojekte mit geeigneten Probenmaterial.

Nach oben

Erholung

Der Natur- und Wildpark Waschleithe Zeigt seit seiner Gründung im Jahr 1971 auf einer Fläche von 5,4 ha vorwiegend heimische Wildtiere und interessante Haustiere mit ungefähr 200 Tieren aus 40 Arten und Formen. Der naturnah gestaltete Park ist im schönen Oswaldtal auf einer Höhe von 550 m über NN gelegen.

Ein Ausflug ins Grüne an 365 Tagen im Jahr.

Im gesamten Ort Waschleithe laden zahlreiche Gaststätten und Hotels sowie Ausflugsziele wie die Miniaturanlage Heimateck und das Schaubergwerk Herkules Frisch Glück zum Besuch ein.

 

 

Nach oben

Die Geschichte des Natur- und Wildparkes Waschleithe

Der Natur- und Wildpark Waschleithe wurde 1971 eingerichtet und seither ständig erweitert und ausgebaut. Dies geschah auch mit Hilfe der ortsansässigen Bevölkerung. Zahlreiche Arbeiten wurden vom Kooperationsverband Naherholung Oswaldtal und von mehreren Betrieben aus dem Kreisgebiet durchgeführt.

Nach 1990 erfolgte der Ausbau durch zahlreiche AB-Maßnahmen und umfangreiche Haushaltsmittel der Gemeinden Waschleithe und Beierfeld. Auch Firmen der Region unterstützten verschiedene Projekte.

Die Anfänge am Hemberg in Waschleithe

Vor der Wende wurde auch gebaut

Die neuen Bauten nach dem Jahr 2000

Nachdem im Jahr 1999 die Gemeinde Waschleithe nach Beierfeld eingemeindet wurde, konnte noch im gleichen Jahr ein Investitionsprogramm geplant werden. Dieses Programm sah die schrittweise Erneuerung des Tierparks vor. Die Instandsetzung der Gehege, der Neubau des Affenhauses, der Umbau des Sozialgebäudes und der Bau eines neuen Rinderstalls war der Anfang dieses Programms.

Das Projekt "Tiere und Teenis - tierisch gut"

Nach oben

Der Natur- und Wildpark Waschleithe wird gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen und ist als "Familienfreundliche touristische Freizeiteinrichtung zertifiziert.