abc abc abc
ČeskýDeutsch

Technik

Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug


Technische Daten

HLF nach DIN 14530-27
Radstand: 4160 mm
Gewicht: 15 Tonnen
Leistung: 299 PS
Abmaße: 9000x2500x3250 mm
Pumpe: FPN 10-2000
Wasser: 1600 l
Schaumbehälter: 120 l
LED Umfeldbeleuchtung + 4 Frontblitzer
Pneumatischer Lichtmast
LED Scheinwerfer Fahrerhaus
Frontseilwinde
Mobiler Rauchverschluss
Zusatzbeladung First Responder inkl. Defibrilator
2 Wechselhaspel Schlauch / TH Öl
Elekroschnellangriff
Automatische Schaumbefüllung
Akku Lüfter
Pump and Roll System
Schleuderketten

Neues Fahrzeug in Bestand unserer Wehr

Im November konnten wir ein weiteres Katastrophenschutzfahrzeug in unsere Feuerwehr aufnehmen. Der Erkundungskraftwagen, wurde von der Feuerwehr Lauter in unsere Feuerwehr Beierfeld umgesetzt. Das Fahrzeug, welches vom Bund zur Verfügung gestellt wird, ist mit umfangreichen Ausrüstungsgegenständen und Messmitteln für den CBRN (Chemisch/Biologisch/Radioaktiv/Nuklear) Einsatz ausgerüstet. Es vervollständigt damit den 1. Gefahrgutzug ERZ wo wir bereits den ELW und in Grünhain das Fahrzeug Dekon P besetzen.

Feuerwehr Beierfeld jetzt mit einer Drohne ausgerüstet

Die Feuerwehr Beierfeld konnte am 25.01.2013 eine Drohne der Firma Height-Tech übernehmen. Die Finanzierung erfolgte Ausschließlich mit Spenden.

Die Drohne und das entsprechende Einsatzkonzept soll nun für mindestens zwei Jahre umfangreich getestet werden. Die Drohne ist mit drei Kamerasystemen (Wärmebild-, Video- und Digitalkamera) ausgerüstet. Die Bildübertragung erfolgt in Echtzeit an die Bodenstation und kann dort sofort ausgewertet werden. Die Drohne ist u.a. mit GPS ausgestattet. So bestehen die Möglichkeiten zahlreiche Daten über dieses System abzufragen und die Drohne genau über den Einsatzpunkt zu halten.

Als Einsatzmöglichkeit sehen wir die Einsatzdokumentation, Einsatzüberwachung, Personensuche und Lagefeststellung bei großen Schadensereignissen.

Technische Informationen:

Reichweite: 1500 m

Geschindigkeit: ca. 55 km/h

Flugzeit/pro Akku: max. 20 Minuten / 4 Akkus vorhanden

Größe: ca. 70 cm Durchmesser

Antrieb: Hexacopter

Feuerwehr Beierfeld erhält Wärmebildkamera

Am 30.04.2012 konnte die Feuerwehr Beierfeld eine Wärmebildkamera Dräger UCF 6000 übernehmen. Das Gerät mit einem Wertumfang von 9000,- Euro wurde durch Sponsoren und dem Feuerwehrverein Beierfeld beschafft. Die Kamera ermöglicht eine schnelle und sehr genaue Suche von Personen bei schlechten Sichtverhältnissen durch Feuer, Rauch und Dunkelheit. Sie ermöglicht aber auch die koordinierte Brandbekämpfung, denn mit der Wärembildkamera können Glutnester besser aufgespürt und abgelöscht werden.

Einsatzleitwagen ELW T 5 Allrad

Durch den Erzgebirgskreis wurde der Feuerwehr Beierfeld ein neuer ELW zur Verfügung gestellt. Dieser ELW ist Teil des 1. Katastrophenschutzzuges Gefahrgut für den Erzgebirgskreis. Das Fahrzeug mit langem Radstand und Allrad ist zusätzlich mit drei Handsprechfunkgeräten, Navigationssystem, Durchsageanlage und Einsatzführungskoffer ausgerüstet. Der 1. Katastrophenschutzzug Gefahrgut soll dann die Gefahrenabwehr bei Gefahrguteinsätzen für die ehmaligen Landkreise Aue/Schwarzenberg mit übernehmen. Besetzt wird es von einer Führungsgruppe, welche aus Mitgliedern unserer Feuerwehr besteht. Zugführer dieser Gefahrguteinheit ist Matthias Müller.

Staffellöschfahrzeug StLF 10-6

Das Staffellöschfahrzeug wurde am 26.09.2008 in Dienst gestellt. Vorgesehen ist dieses Löschfahrzeug als Ersatzbeschaffung für unser TLF 16 W 50. Da dieses Fahrzeug nicht mit Fördermittel beschafft wurde, konnte es genau nach den Erfordernissen unser Feuerwehr und den Einsatzaufgaben erbaut werden.

Zum Fahrgestell:

Der Aufbau wurde auf einem MAN TGM 13.280 Allrad realisiert. Durch die geographische Lage von Grünhain-Beierfeld und hier speziell von Beierfeld, wurde eine 280 PS Maschine verbaut. Damit sind die Höhenunterschiede in einer angemessenen Geschwindigkeit zu überwinden. Das Fahrzeug hat eine Höhe von 3,27 Meter und eine Länge von 8,30 Meter. Die Kabine ist eine original Doppelkabine von MAN. Um die Geländegängigkeit zu verbessern, wurde eine Singlebereifung gewählt.

Feuerwehrtechnische Beladung:

Neben der Normbeladung für Staffellöschfahrzeuge wurde eine Heckpumpe FP 10/2000 der Firma Ziegler eingebaut. Der Staffelführerplatz ist als Atemschutzplatz ausgelegt. Dieser spezielle Sitz wurde in den USA gefertigt. Eine Entrieglung des Pressluftatmers ist erst bei angezogener Handbremse möglich. Somit ist der Staffelführer schon bei Ankunft an der Einsatzstelle voll ausgerüstet. Weiterhin befinden sich auf dem Staffellöschfahrzeug mehrere Beleuchtungssätze u.a. Powermoon mit zusätzlichem Stativ auf dem Dach, pneumatischer Lichtmast 2x500 Watt und Scheinwerfer 2 x 1000 Watt. Selbst ist das Löschfahrzeug mit einer Umfeldbeleuchtung und zahlreichen weiteren Arbeitsscheinfwerfern ausgerüstet. Das Notstromaggregat hat eine Leistung von 6 KW. Als Tragkraftspritze ist eine ZL 1500 der Firma Pumpen und Feuerlöschtechnik Jöhstadt im Gerätefach G1 eingebaut. Ferner sind auf diesem Löschfahrzeug eine Tauchpumpe Chiemsee mit diversen Zubehör, Insektschutz, ein Monitor und ein Türnotöffnungsset verlastet.

Ergänzung unserer Ausrüstung

Zur Ergänzung unserer Ausrüstung konnte im Februar 2011 mit Hilfe unserer Sponsoren eine Stihl Rettungssäge beschafft werden. Die Rettungssäge kann als begleitendes Einsatzmittel bei Brandeinsätzen genutz werden. Mit ihrer Hilfe schafft man Öffnungen in Dächer,  Fassaden oder Türen zur Belüftung oder für Angriffs-, Flucht- und Rettungswege.

Löschgruppenfahrzeug LF 16-12

Das LF 16/12 wurde 1995 in Dienst gestellt. Es ist das Basisfahrzeug für unsere Feuerwehr. Den Aufbau fertigte die Firma Ziegler auf einem MAN Allradfahrgestell. Neben der üblichen Ausrüstung zur Brandbekämpfung, sind auf diesem LF 16/12 noch zahlreiche Komponenten der Technischen Hilfeleistung verlastet. So sind dies Tauchpumpen, Kettensägen, Greifzug, Hebekissen und natürlich die hydraulische Rettungsgeräte Schere, Spreizer SP 45 und zwei Hydraulikzylinder. Weiterhin befinden sich Hebekissen und Kraftkissen der Firma Vetter auf dem LF 16/12.

Tanklöschfahrzeug TLF 16 IFA W50

Das Tanklöschfahrzeug wurde 1985 in Dienst gestellt. Das TLF rückt in Staffelbesetzung 1:5 aus. Das Fahrzeug mit langem Radstand und Allradantrieb führt 2000 Liter Wasser und 500 Liter Schaummittel mit. Auf dem Dach über der Fahrzeugkabine befindet sich ein Wendestrahlrohr, welches sich hydraulisch ca. 400 mm ausfahren lässt. Das Wendestrahlrohr kann durch ein Schwerschaumrohr ergänzt werden. Die eingebaute Heckpumpe hat eine Nennförderleistung von 2200l / min und besitz zusätzlich eine Zumischanlage für den Schaumangriff.  Eine Schnellangriffseinrichtung ist ebenfalls installiert. Auf dem Angriffstrupp- und Gruppenführerplatz sind jeweils Atemschutzgeräte vorgesehen, für den Wassertrupp befinden sich diese im Gerätefach. In den Geräteräumen sind ebenfalls Geräte und Aggregate zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung verlastet.

Galerie

Gerätehaus

"Brandneuer Jugendtreff"

Feuerwehrverein Beierfeld investiert in drei neue Fertigteilgaragen, zur Verbesserung der Jugendarbeit und Unterstützung der Feuerwehr.

Feuerwehr Beierfeld jetzt mit Terrasse am Saal

Das ist wohl der schönste Ausblick von einem Gerätehaus!

Gerätehaus erhält neuen Anstrich!

Nachdem schon zahlreiche Renovierungsarbeiten im Gerätehaus durchgeführt wurden, gestalten nun die Kameraden ebenfalls in Eigeninitiative die Fassade des Feuerwehrdepots neu. Das gesamte Gerätehaus bekommt einen neuen Anstrich und soll bis zur 800Jahrfeier von Beierfeld komplett fertig sein. Über 500 Arbeitsstunden haben bereits die Kameraden dafür zusätzlich geleistet.

Rundgang durch das Gerätehaus

Fotos (c) M.Rosch Feuerwehr Beierfeld