abc abc abc
ČeskýDeutsch

Neuigkeiten

Unterrichtszeiten Hitzefreivariante

1./2. Stunde07:15 - 08:25 Uhr
3./4. Stunde08:45 - 09:55 Uhr
5. Stunde10:05 - 10:40 Uhr
6. Stunde10:45 - 11:20 Uhr
7. Stunde11:45 - 12:20 Uhr
8. Stunde12:20 - 12:55 Uhr

Berufsberatung

Berufsorientierungskonzept

-

Sprechzeiten

-

Schulsanitätsdienst

Wer wir sind?

Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 - 10, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, anderen Mitschülern in Notsituationen zu helfen, z. B. bei kleineren Unfällen oder plötzlichen Erkrankungen.

Was wir machen ?

Zuerst einmal eine 3-tägige theoretische und praktische Grundausbildung in Erster- Hilfe
Im Rahmen der Ganztagsangebote an unserer Bildungseinrichtung wird 1 x wöchentlich 1 Stunde Weiterbildung in Erster Hilfe durchgeführt, dies kann hier im Sanitätsraum der Schule oder im DRK- Ortsverband sein.

Dazu gehören der Erwerb von Kenntnissen der Anatomie und allgemeinen Krankheits-lehre; die Durchführung von EH- Maßnahmen; praktische Übungen zur Ersten Hilfe anhand von sogenannten Fallbeispielen; aber auch organisatorische Beratungen; Präsentationen, z.B. zum Tag der offenen Tür, zu öffentlichen Veranstaltungen im Ort, Teilnahme an Wettkämpfen, Absicherung von Schulsportwettkämpfen.

Unsere verantwortliche Betreuerin in der Schule ist Frau Peter, die Schüler- Leiterin des Schulsanitätsdienstes. Tatkräftig unterstützt werden wir außerdem von unserem Kooperationspartner hier im Ort, dem DRK- Ortsverband Beierfeld, mit Herrn Uebe an der Spitze.

Und so läuft ein Einsatz ab…

Krank- bzw. Unfallmeldung durch Lehrer/in an Sekretariat
1. Sekretariat löst Alarm mittels Funkgerät aus

2. SSD- Team (2) begibt sich ins Sekretariat und nimmt Meldung bzw. zu versorgenden Schüler entgegen.

3. SSD- Team begleitet „Patient“ in das Sani- Zimmer:

  • ein Teammitglied führt Erstversorgung durch;
  • ein Teammitglied schreibt Einsatz- Protokoll.

4. Meldung über Versorgungsverlauf an Frau Peter oder Sekret.:

  •  Information mit der Bitte um Abholung an die Erziehungsberechtigten nach Rücksprache mit Frau Peter oder einem Mitglied der Schulleitung (Herr Mai, Frau Müller, Frau Stiehler).

Interessierte Schülerinnen und Schüler nehmen wir gern in jedem Schuljahr in unser Team auf.
Wie es geht, erfahrt ihr im Sekretariat oder bei Eurem Klassenlehrer.

Schulclub

Für euch geöffnet...

Montag:        11:30 bis 16:00 Uhr
Dienstag:      11:30 bis 16:00 Uhr
Mittwoch:      11:30 bis 15:00 Uhr
Donnerstag:  11:30 bis 15:00 Uhr
Freitag:         11:30 bis 15:00 Uhr

HA-Betreuung:

Montag bis Freitag
von 11:30 bis 15:00 Uhr

Wir freuen uns auf euren Besuch!!!

Hausordnung

Hausordnung der Oberschule Grünhain-Beierfeld

Diese Hausordnung ist eine wesentliche Grundlage für einen sicheren und geordneten Ablauf des Schulalltages. Sie soll dazu beitragen, dass alle an dieser Einrichtung lernenden Schüler und lehrenden Pädagogen ihre Aufgaben und Pflichten in einer freundlichen und von gegenseitiger Achtung getragenen Schulatmosphäre erfüllen.

Die Verwirklichung dieses Zieles erfordert guten Willen, Einsicht, Toleranz und Konsequenz.

I. Allgemeine Verhaltensnormen

Den Anweisungen der Pädagogen, des Hausmeisters u. des techn. Personals ist Folge zu leisten.

  • Im gesamten Schulbereich verhalten wir uns so, dass Störungen des Unterrichtes ausgeschlossen werden.
  • Das Schulgelände darf während der Unterrichtszeit (Stunden, Pausen) vom Schüler nicht verlassen werden. (Ausnahmen werden durch Anweisungen der Pädagogen geregelt.)
  • Anträge für Freistellungen vom Unterricht müssen 3 Tage vor dem gewünschten Termin schriftlich  beim Schulleiter bzw. Klassenleiter durch die Erziehungsberechtigten eingereichtwerden. Für alle Freistellungen werden schriftliche Bescheide durch die Schule erteilt und im Sekretariat bis zum Ende der Schulzeit des entsprechenden Jahrgangs archiviert.
  • Alle materiellen Werte, die vorsätzlich bzw. grob fahrlässig oder durch Nichteinhaltung der festgelegten Normen zerstört oder beschädigt wurden, werden durch den Verursacher oder dessen Erziehungsberechtigte ersetzt.
  • Wertsachen, Ausweise, Handys, techn. Geräte, Lehrbücher, Sportkleidung u. ä. sind vom Besitzer während der Unterrichts- und Pausenzeit eigenverantwortlich aufzubewahren. Es stehen gegen Entgelt Schließfächer zur Verfügung.
  • Handys sind von 7:15 Uhr bis 15:00 Uhr in der Schule, im Technikzentrum, der Turnhalle und im Schulclub auszuschalten.  Notfallregelungen zur Nutzung der Handys werden durch den verantwortlichen Fachlehrer bzw. durch die Schulleitung situationsabhängig angewiesen. Bei Nichteinhaltung wird das Gerät durch den Aufsichtsführenden eingezogen. Im Freizeitbereich trifft diese Regelung für alle an der Schule tätigen Sozialpädagogen und Arbeitsgemeinschaftsleiter zu. Der Besitzer des Handys schaltet dieses im Beisein eines Zeugen sofort aus. Die Rückgabe erfolgt nach Information an die Erziehungsberechtigten und nach Absprache mit den Eltern durch die verantwortlichen Pädagogen. Die Nutzung von Handys als Lehr- und Lernmittel ist untersagt, bei Verstößen haftet der anweisende Lehrer.
  • Verletzungen, Unfälle und andere besondere Vorkommnisse, die die Gesundheit, das Leben oder materielle Werte bedrohen, sind umgehend einem Pädagogen, der Schulleitung, dem SSD und der Sekretärin zu melden.
  • Beim Ertönen des Alarmsignals verlassen alle Schüler unter Leitung des unterrichtenden Pädagogen geordnet und zügig das Schulhaus.  (s. Brand- und Katastrophenschutzordnung) Das Verhalten in Akutsituationen wird über den Kriseninterventionsplan geregelt. (s. Aushänge Klassenzimmer).  Die Ausgangstüren werden beidseitig geöffnet (Notschlüsselkasten).
  • Rauchen, der Genuss von Alkohol und Rauschmitteln, der Besitz von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen sind in allen Gebäuden und Freianlagen, die durch die OS Grünhain-Beierfeld genutzt werden, verboten. 
  • Unter Leitung des Schülersprechers nutzen die Mitglieder des Schülerrates für ihre Beratungen den Konferenzraum.                                                                                                                                

II. Unterricht                                                                                                                                  

  • Der Unterricht beginnt 07:15 Uhr. Das Schulgebäude ist ab 06:30 Uhr geöffnet und die Umkleideräume der Turnhalle stehen 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn zur Verfügung. In diesem Zeitraum ist die Aufsicht von 6:30 Uhr bis 7:00 Uhr durch die Schulleitung; ab 7:00 Uhr durch die aufsichtsführenden Lehrer gewährleistet.
  • Beim Vorklingeln begeben sich alle Schüler an ihren Arbeitsplatz und legen die erforderlichen Arbeitsmaterialien bereit.
  • Der Lehrer übernimmt sofort nach dem Vorklingeln die Aufsicht für die kommende Stunde im Fachunterrichtsraum.
  • Sollte der Lehrer 2 Minuten nach Stundenbeginn noch nicht im Unterrichtsraum sein, informiert der Klassensprecher das Sekretariat.
  • Während der Unterrichtszeit ist der Aufenthalt für Schüler im Schulhaus ohne Aufsicht untersagt. Schüler, die eine Freistunde haben, können ab 11:30 Uhr den Freizeitbereich nutzen, ansonsten wird ein Zimmer im Schulhaus durch den stellv. SL festgelegt.                  
  • Das Verhalten in den Unterrichtsräumen für Technik, Informatik, Chemie, Physik, Biologie, Sport und Kunst wird durch gesonderte Arbeitsschutzvorschriften geregelt. Die Belehrung führt der Fachlehrer regelmäßig durch.
  • Benutzte Unterrichtsräume werden sauber und mit gereinigter Tafel hinterlassen. Dafür sind der Fachlehrer und der Ordnungsdienst verantwortlich.
  • Die Zimmerpläne werden monatlich durch die verantwortlichen Pädagogen in Absprache mit dem stellv. SL aktualisiert.
  • Nach der letzten Unterrichtsstunde wird nur am Donnerstag nicht aufgestuhlt.
  • Die Turnhalle wird durch Schüler nur nach Anweisung durch den Sportlehrer in sportgerechter Kleidung und mit Hallenturnschuhen betreten.
  • Bei Erkrankungen während der Unterrichtszeit melden sich die betreffenden Schüler im Sekretariat, der SSD leitet eigenverantwortlich alle weiteren Schritte ein.
  • Alle Konflikte werden in sachlicher, höflicher Form durch die betroffenen Fachlehrer und Schüler geklärt. Wird keine Lösung gefunden , erfolgt eine Aussprache beim Klassenleiter oder beim Schulleiter. Bei wiederholten Disziplinverstößen und Leistungsdefiziten werden Schüler und Eltern zu einer Aussprache während der Lehrer-Elternsprechstunde in die Schule eingeladen. Ordnungs- und Erziehungsmaßnahmen werden nur nach Anhörung der Schüler und Erziehungsberechtigten ausgesprochen.

III. Pausen:

Nachfolgende Reglungen gelten für alle Gebäude und Freiflächen, die durch die Oberschule Grünhain-Beierfeld genutzt werden, einschl. aller freizeitpädagogischersowie künstlerischer, sportlicher und technischer Ganztagsangebote

  • Nach dem Pausenklingeln erfolgt der Fachraumwechsel im Hauptgebäude und imTechnikzentrum.
  • Nach dreimaligem Klingeln zur Hofpause ist jeder Schüler verpflichtet, das Schulhaus über den Garderoben- bzw. Hausmeistereingang zu verlassen, um an der Hofpause teilzunehmen. (Haupt- bzw. Besuchereingang werden für den Einlass und Ausgang der Schülerinnen und Schüler nur in Notfallsituationen bzw. auf Anweisung der Schulleitung genutzt. Dies trifft auch für die Zeit vor/ nach dem Unterricht und während der Freistunden zu.)
  • Witterungsgerechte Kleidung muss auf dem Weg zum Pausenhof angezogen werden.
  • Die Aufsicht auf der oberen Etage ist verantwortlich für das Verlassen der Klassenräume und sichert die Kontrolle der Toiletten und Flure. Der Standort während der Hofpause ist die untere Treppe, sie beaufsichtigt die Sportanlage. (Schüleraufsicht- Kontrolle der Toiletten, Aufsicht Pausenhof für die Kl. 10)
  • Der Standort der Aufsicht der mittleren Etage ist der Haupteingang, sie beaufsichtigt den Schulhof. (Schüleraufsicht- Grenze der Schulgeländes in Richtung Pestalozzistraße, Sportanlage)
  • Die Aufsicht vom unteren Flur sichert den Eingang und die Grenze des Schulgeländes an der Frankstraße. Sie ist verantwortlich für das Verschließen der Garderoberäume nach der Hofpause.  (Schüleraufsicht- Frankstraße)                                                                                                                                                    

III. Pausen:                                                                                                                                     

  • Schüler, die vom Sport-, Informatik- , WTH- oder Technikunterricht kommen, nehmen an der Hofpause teil und betreten erst mit dem Einlass das Schulhaus.
  • Die Fenster im gesamten Schulhaus werden während der Pausen nur angekippt und gesichert.
  • Der Fachlehrer kann mit Beginn des Unterrichtes die Fenster ganz öffnen, er ist für den fachgerechten Verschluss mit dem Klingeln zur Pause verantwortlich.
  • Die von der Schulleitung mit der Aufsicht beauftragten Lehrer/deren Stellvertreter treten umgehend die Aufsicht an und kontrollieren ständig die Klassenzimmer und den Flur (bzw. s. Hofpause). Diskussionen mit Schülern, Eltern und Kollegen während der Aufsicht haben zu unterbleiben. 
  • Kann ein Lehrer wegen Unterrichtsausfall oder aus anderen Gründen seine Aufsicht nicht wahrnehmen, so muss er die Schulleitung informieren. Alle Kollegen sind verpflichtet, sich täglich über die evtl. Wahrnehmung ihrer Aufsichtspflicht am Vertretungsplan zu informieren.                                                                                                                                                                                      

IV. Aufenthaltsbereich

  • Alle Schüler haben sich in den Aufenthaltsräumen so zu verhalten, dass der Unterricht anderer Klassen nicht gestört wird und Mitschüler in Ruhe ihre Hausaufgaben erledigen können.
  • Zu den Aufenthaltsbereichen gehören der Schulhof, einschließlich der Tischtennis- und Streetballanlagen und der Freizeitbereich im Technikzentrum.Im o.g. Schulgelände sind die Schüler unfallversichert. Der Versicherungsschutz tritt nicht in Kraft, wenn die vorgeschriebenen Unterrichtswege zur Schule, zur Turnhalle und zum Technikzentrum, nicht eingehalten werden und wenn das Schulgelände unbefugt verlassen wird.
  •  Als Unterrichtsweg gilt immer die Strecke zwischen den beiden Unterrichtsorten, die in den Belehrungen vorgeschrieben wird. Der kommunale Schulträger und die Schule übernehmen jedoch keinen Haftpflichtdeckungsschutz.

 

V. Verschiedenes

  • Aushänge, Veröffentlichungen, Werbematerial, Schülerzeitschriften bedürfen der Absprache mit der Schulleitung.
  • Mäntel und Jacken dürfen aus hygienischen Gründen nur in den Garderoben aufbewahrt werden. Diese wird durch die Aufsicht vom unteren Flur geöffnet und verschlossen.
  • Fahrräder, Mofas, Mopeds sind an den dafür vorgesehenen Plätzen abzustellen. Die Schule haftet nicht für diese Fahrzeuge.
  • Das Befahren des Schulgeländes und des Sportplatzes ist nicht gestattet.
  • Bei Missachtung der Hausordnung wird im Rahmen der Verordnung über Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach den Festlegungen des Schulgesetzes entschieden.
  • Fundsachen werden bei der Hausmeisterin hinterlegt und jeweils am 1. und 2. Elternabend auf dem unteren Flur ausgestellt. Nach einem Schuljahr erfolgt die Entsorgung.
  • Krankmeldungen erfolgen telefonisch am selben Tag bis 9:00 Uhr (auch AB), per E-Mail bzw. Fax oder in schriftlicher Form. Ab dem dritten Krankentag ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

 

K.Müller                                          Gr.-Beierfeld, 09.04. 2019
Schulleiterin