abc abc abc
ČeskýDeutsch

Nachrichten aus der Region

31.07.2020
| Wirtschaft |

Arbeitslosenzahlen leicht zurückgegangen

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Juli ist die Arbeitslosigkeit im Erzgebirge abermals gesunken. Nach den stark steigenden Zahlen im April und Mai gehen diese nunmehr das zweite Mal in Folge zurück. Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften seitens der Unternehmen gewinnt wieder langsam an Fahrt. Aber: "Trotz der positiven Signale meldeten sich in den letzten vier Wochen verstärkt junge Menschen nach beendeter Schule oder Ausbildung bei uns arbeitslos. Der Einstieg in eine Ausbildung ist nicht immer nahtlos möglich und wird in diesem Jahr durch die Auswirkungen von Corona noch schwieriger. Unser Anspruch ist es, einen Ausbildungsjahrgang Corona zu verhindern und jedem Jugendlichen ein passendes Angebot zu unterbreiten. Gegebenenfalls können wir hier auch mit unseren arbeitsmarktpolitischen Instrumenten unterstützen", sagt der Chef der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz, Nino Sciretta.
Insgesamt sind in der Region 8.358 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Zahl der Arbeitslosen ist trotz der anhaltenden Corona-Krise von Juni auf Juli um weitere 86 Personen gesunken. Der Vorjahresabstand beziffert sich auf plus 902 oder 12,1 Prozent. Infolgedessen stagnierte die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent. Im Juli des Vorjahres lag sie bei 4,3 Prozent.
Im Agenturbezirk Annaberg-Buchholz entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Juli relativ einheitlich. In allen Regionen gab es im Vergleich zum Vorjahresmonat eine Zunahme. Vergleichsweise günstig war die Veränderung in Aue, dort stieg der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 7%. Dem gegenüber steht die Entwicklung in Stollberg mit einer Zunahme von 18%.